Skip to main content
Tag

Teilhabe; Demokratiestärkung

Fachkonferenz Leipzig, 19.09.2024: Treibstoff K:

By

Treibstoff K: Kulturelle Bildung und Mobilität in ländlichen Räumen

Überall auf dem Land entstehen neue Kulturangebote, die zu Horizonterweiterung, Kreativitätsgewinnen und Demokratiestärkung  führen. Den kreativen Ideen sind keine Grenzen gesetzt: vom Jugendclub mit Bus-Shuttle über ein neues Zirkuszentrum oder Kinoaufführungen im mobilen KulTourDome.

Die Fachkonferenz widmet sich der Rolle von Kultur-Mobilität in ländlichen Räumen. Sie präsentiert übertragbare Praxisbeispiele und kreative Lösungskonzepte aus der Kulturellen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Anhand von Vorträgen, Praxisbeispielen und kreativen Ideenlaboren veranschaulicht sie, wie mit unterschiedlichen Konzepten und Kooperationsformen auf Mobilitätsprobleme in ländlichen Räumen reagiert werden kann.

Die Fachkonferenz findet mit Unterstützung des Fonds Darstellende Künste e. V. statt und lädt alle Akteur*innen mit einem Interesse an der Entwicklung Kultureller Bildung in ländlichen Räumen ein.

Veranstaltung teilen


Vorläufiger Programmablauf

09:30 Uhr
Ankommen und Anmeldung

10:00 Uhr
Begrüßung

10:15 Uhr
Vortrag:
Orte und Angebote Kultureller Bildung: Treibstoff für räumliche Entwicklung?! (Arbeitstitel)

11:00 Uhr
Tee- und Kaffeepause

11:15 Uhr
Praxisbeispiele und Projektvorstellungen

  1. Rand in Sicht
    Astrid Rashed, Schauspielerin und Leiterin JugendTheaterClub, Theater am Rand e.V., Oderaue
  2. Zirkus-Theater Kunstlabor „Heimat“
    Diana Mubarakshina, Upsala – Interkultureller Zirkusaustausch für Kinder und Jugendliche e.V., Zeitz

12.30 Uhr
Mittagspause

13:30 Uhr
Parallele Workshops 1-3 (mit selbstgewählter Kaffeepause)

1. Kultur.Jugend.Orte: was geht?
Lionel Tomm, wirvier-Kollektiv und voraussichtlich jugendliche Projektteilnehmende
2. Netzwerken für Kultur-Mobilität: Kontinuität als Chance für nachhaltige Entwicklungen
Astrid Rashed, Schauspielerin und Leiterin JugendTheaterClub, Theater am Rand e.V., Oderaue
3. Strukturwandel und Potenziale für Kunst- und Kulturarbeit im ländlichen Raum
Königstein, eine ostdeutsche Kleinstadt im ländlichen Raum, geprägt von demografischem Wandel und Strukturverlust, kann als ein Mikrokosmos betrachtet werden, dessen Ordnungen und Gefüge sich auf andere Kontexte, Orte und Projekte übertragen lassen. Ausgehend von den Erfahrungen der Arbeit des Kulturhauses „Werkstatt 26“, das seit 2019 vom weltbewusst e.V. betrieben wird, wird ein kollegialer Austausch über Herausforderungen und Potenziale soziokultureller Arbeit in ruralen Gegenden entstehen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Beteiligungsformaten und kultureller Teilhabe von Kindern und Jugendlichen.
Christin Pietzko, Kunstwissenschaftlerin M.A. und Künstlerische Leitung Werkstatt 26, Königstein, Sachsen

16:00 Uhr
Abschlussrunde und Ausblick

16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

(Programmänderungen vorbehalten.)

Anmeldung

    Ja, ich möchte mich hiermit anmelden und akzeptiere die Anmelde- und Stornierungshinweise, die Datenschutzhinweise sowie die Hygiene- und Verhaltensregeln des Veranstaltungsortes.

    Ich bin damit einverstanden, dass alle Fotos, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zur Öffentlichkeitsarbeit der Akademie der Kulturellen Bildung verwendet werden dürfen.

    Ich möchte den Newsletter abonnieren.

    Bitte beachten Sie, dass Sie bei erfolgreicher Anmeldung eine sofortige automatisch generierte Bestätigungsemail erhalten. Sollten Sie diese Email nicht erhalten, sind Sie nicht angemeldet. In diesem Fall melden Sie sich bitte beim Team von PROQUA „Kultur macht stark“