Fachkonferenz Köln 28. Januar 2019: Sinnenreich! Synästhetische Praxis und Potentiale digitaler Kultureller Bildung

Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2019

Fachkonferenz Köln

28. Januar 2019

Sinnenreich! Synästhetische Praxis und Potentiale digitaler Kultureller Bildung

Wo: KOMED-Haus im Mediapark Köln

Alle Sinne zu fördern ist Praxis und Ziel kultureller Bildung mit Kindern und Jugendlichen. Ausgehend von jugendkulturellen Ausdrucksformen können durch Kennenlernen, Mischung und Verfremdung mit tradierten Kunst- und Kulturbeständen spannende neue Zugänge für die Kulturelle Bildungs- und Vermittlungsarbeit entwickelt werden. Vom ersten Beat oder Foto bis hin zur aufführungsreifen Produktion – ob Konzert, Performance, Ausstellung, CD oder Videoclip.

Im Rahmen von Vorträgen, Workshops und eigenen Präsentationen erprobten und diskutierten die Teilnehmenden der Fachkonferenz mit Expert*innen aus Musik, Fotografie, Theater, Performance, Spielekultur und Medienpädagogik den sinnvollen und jugendgerechten Einsatz und Nutzen analoger wie digitaler Medien und Tools für verschiedene Gestaltungs- und Projektansätze sowie die rechtskonformen Möglichkeiten abschließender Online-Präsentationen der Kinder und Jugendlichen.

Die Fachkonferenz fand statt mit Unterstützung von app2music e. V. und der sk stiftung jugend und medien.

Digitale (Selbst-)Bildungsräume: Synästhetische Potenziale

Vortrag von Prof. Dr. Röll

(Siehe Anhang)

Vom Selbstporträt zum Selfie

Workshop-Dokumentation

(Siehe Anhang)

Mit Puppen spielen? Eigene Trickfilm-Figuren zum Leben erwecken

Workshop-Dokumentation

(Siehe Anhang)

Programmflyer

(Siehe Anhang)

Tags: